Fit und motiviert - Mitarbeitergesundheit als Erfolgsrezept!

Ein Interview der Bitburger Braugruppen GmbH mit Dr. Heinz Kleinöder, stellv. Abteilungsleiter des Instituts fürTrainingswissenschaft und Sportinformatik sowie Studiengangsleiter Bachelor Sport und Leistung an der Deutschen Sporthochschule Köln und André Haep, Geschäftsführer BeMyPT, Personal Trainer und Referant an der Deutschen Sporthochschule Köln


 

Gesundheit ist das wichtigste Gut. In Deutschland erreichte der Krankenstand 2022 einen neuen Höchstwert.
Warum ist das so? Warum schaden unserem Körper die Herausforderungen des modernen Alltags so stark? Welche Auswirkungen hat dies auf Arbeitnehmer und Unternehmen – und welche Lösungsansätze für betriebliche Gesundheit gibt es?

Diesen Fragen stellt sich die Bitburger Braugruppe im Interview mit zwei renommierten Experten auf diesem Gebiet.

 


 

 

Wie schätzen Sie den aktuellen Gesundheitszustand der Menschen in Deutschland ein?

 

Dr. Heinz Kleinöder:

Damit der Mensch früher überleben konnte, musste er sich bewegen. Das hat sich in der modernen Zeit jedoch drastisch verändert. Heute reicht der Gang zum Kühlschrank oder zum Auto aus, um Nahrung zu beschaffen. Auch in der Arbeitswelt sind sitzende bzw. einseitige Tätigkeiten Alltag. Das hat erhebliche Konsequenzen für den menschlichen Körper und den gesamten Organismus.

 

Was kann jeder von uns dagegen tun? Was wird empfohlen?

 

Dr. Heinz Kleinöder

Bewegung ist der Schlüssel für eine gute physische und psychische Gesundheit und somit für ein gesundes Leben. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt allen Erwachsenen, jede Woche mindestens 150 bis 300 Minuten aktiv zu sein. Das sind circa 30 bis 45 Minuten am Tag. Kinder sollten mindestens eine Stunde am Tag sportlich aktiv sein. Auch 10.000 Schritte am Tag sind eine sinnvolle Empfehlung, um dem Körper und Organismus ausreichend Reize zu setzen. Das Ziel sollte sein, eine körperliche Fitness aufzubauen und den Körper lange fit zu halten, um für die Belastungen im Alltag gerüstet zu sein.

 

Wie können wir diese körperliche Fitness erreichen und was gibt es dabei zu beachten?

 

Dr. Heinz Kleinöder

Der entscheidende Faktor zum Erreichen einer entsprechenden Fitness ist die Regelmäßigkeit. Das gelingt langfristig nur, wenn man eine Aktivität auswählt, die man gerne macht. Feste Tage, Termine oder Tagesabläufe helfen zudem, den inneren Schweinehund regelmäßig zu überwinden. Zum anderen ist das richtige Maß der Belastung für eine progressive Leistungssteigerung ausschlaggebend. In der Sportwissenschaft sprechen wir von adäquaten Belastungsnormativen. Das bedeutet, es müssen am Anfang keine intensiven Workouts oder Läufe sein. Wichtig ist, dem Körper Zeit zu geben, regelmäßig und moderat Sport zu treiben und als elementarer Teil in den Alltag zu integrieren.

 

Herr Haep, Sie arbeiten als Personal Trainer seit Jahren mit vielen Unternehmen und deren Mitarbeitern zusammen – welche Auswirkungen haben die verschlechterten Gesundheitszustände für Unternehmen?

 

André Haep

Die Mitarbeiter leiden immer häufiger an chronischen Schmerzen wie z. B. Rückenschmerzen sowie Dauerstress und Depressionen. Dies wirkt sich in einer fehlenden Arbeitsleistung in Form von Krankentagen aus. Was mich als Personal Trainer persönlich interessiert, ist der Anteil der gesunden und aktiven Lebensjahre der Gesamtlebenserwartung, die sogenannten „Healthy Life Years“. Diese liegen laut aktuellen Schätzungen bei 63,5 Jahren für Männer und 64,5 Jahren für Frauen.
Die Arbeitswelt wird darüber hinaus immer digitaler und die Mitarbeiter werden nicht nur älter, sondern sind aufgrund der fehlenden Reize im Kindes- und Jugendalter, auch als Erwachsener körperlich nicht mehr so belastbar. Das Schöne jedoch ist: Wir können alle aktiv etwas dagegen tun.

 

Wie sollten sich Unternehmen auf die Veränderungen und die Problematik vorbereiten?

 

André Haep

Das Etablieren eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) kann Unternehmen dabei helfen, sich auf diese Veränderungen vorzubereiten und die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter zu fördern. Jedoch geht bei vielen Unternehmen das BGM nicht über einen Gesundheitstag, einen Obstkorb oder eine Kooperation mit einem Fitnessstudio hinaus. Diese Maßnahmen sind meistens nur bedingt erfolgreich und führen zu keiner langfristigen Verhaltensänderung. Eine regelmäßige und strukturierte Betreuung und Motivation der Mitarbeiter ist das A und O für jedes Unternehmen und ist wissenschaftlich längst belegt. Das Ziel sollte der Aufbau von verhaltens- und verhältnispräventiven Mustern sein. Dafür muss ein Unternehmen jedoch eine entsprechende Basis an Arbeits- und Lebensbedingungen für die Mitarbeiter schaffen, um die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen zu erhalten und zu fördern.

 

Herr Haep, mit Ihrem Unternehmen „BeMyPersonalTrainer“ (BeMyPT) haben Sie einen neuen Ansatz in Form einer Plattform für betriebliches Gesundheitsmanagement entwickelt, welche auch wir in der Braugruppe seit dem 1. Juni 2023 eingeführt haben. Wie unterstützt Ihre Plattform die Gesundheit unserer Mitarbeiter?

 

André Haep

Bei BeMyPT spezialisieren wir uns auf ein ganzheitliches und modernes BGM. Oberste Priorität hat hierbei die langfristige Gesundheit der Mitarbeiter durch eine gezielte Aktivierung, eine positive Gruppendynamik und moderne Technologien.
Wir sind der Meinung, dass Gesundheit – sowohl körperlich als auch mental – heute nicht mehr nur reine Privatsache ist: Der Arbeitgeber sollte gezielt Rahmenbedingungen und Anreize schaffen, sodass Gesundheit ein Teil der Unternehmenskultur wird.
Gemeinsam mit der Bitburger Braugruppe haben wir so ein innovatives Programm entwickelt, dass aus drei Säulen besteht:

1. ein breites betriebliches Gesundheitsangebot vor Ort,
2. eine innovative und motivierende Team-Challenge,
3. und niedrige Einstiegshürden für jeden Teilnehmer.

Die Mitarbeiter werden über einen langen Zeitraum gezielt gefördert und für einen bewegten Alltag motiviert. Sie sind im Austausch mit unseren Gesundheitsexperten und können für betriebliche und private Gesundheitsmaßnahmen (z. B. per App) Punkte sammeln. Die Plattform beinhaltet eine Vielzahl an Workouts und Entspannungsverfahren, bewegte Pausen, einfache und gesunde Rezepte sowie effektive Tipps zur Gewichtsreduktion. Auch durch einen gesunden Lebensstil oder der Teilnahme an Gesundheitstagen kann gepunktet und das eigene Team nach vorne gebracht werden.

Was mich als Sportwissenschaftler besonders freut: Die Teilnahme der Bitburger Braugruppe zeigt, wie man sich als Arbeitgeber aktiv für die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter einsetzen kann.

 

Ein Blick in die Zukunft: Welche Entwicklungen sehen Sie in den nächsten Jahren im BGM und wie können sich Unternehmen hierauf vorbereiten?

 

André Haep

Da sich die Rahmenbedingungen und Stressfaktoren geändert haben, sollten Unternehmen aktiv in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren. Die Herausforderung für Unternehmen wird sein, die entsprechenden betrieblichen Rahmenbedingungen zu schaffen und jeden Mitarbeiter für die Problematik zu sensibilisieren und individuell zu unterstützen. Die Digitalisierung wird zudem weiter zunehmen und wir sollten sie uns zu Nutze machen. Im Grunde ist das Thema Gesundheit jedoch auf zwei Faktoren zurückzuführen:

1. ein gesunder Körper (ausgewogene Ernährung + regelmäßige Aktivität)
2. ein gesunder Geist.

Hier sehen wir einen verstärkten Trend zu Stressmanagement-Methoden, Entspannungsverfahren und Persönlichkeitsentwicklungen.

 


 
 

Kontaktieren Sie uns jetzt!


Lass dieses Feld leer
Gerne erhalten Sie weitere Informationen sowie einen Testzugang zu BeMyPT.